Die Ausbildung zum psychologischen Berater kann man nebenberuflich abschließen und mit dem neuen Abschluss seine Karriere weiterentwickeln. Die Nutzung moderner Kommunikationsmittel ist wichtig für das individuelle Lernen.

1. Ausbildung zum psychologischen Berater – Ratgeber

Die Ausbildung zum psychologischen Berater bietet viele neue Tätigkeitsfelder. Mit viel Praxisbezug und einer reichen Methodenvielfalt erhalten die Schüler die bestmögliche Orientierung im Beruf.

1.1. Was solltest du bei einer Ausbildung zum psychologischen Berater beachten?

Die Ausbildung dauert etwa ein Jahr. Dabei wird 75% der Studiendauer einen Praxisanteil ausmachen. Die Teilnehmerzahl wird auf höchstens 16 Personen begrenzt. Du solltest dich um die Förderung der Ausbildung bemühen, die etwa ein Fünftel der Kosten übernehmen kann. Es gibt Fördergutscheine und Förderschecks, die man beantragen kann bei öffentlichen Trägern. Wir stellen dir den Kontakt und die Formulare für die Beantragung zur Verfügung, damit du die beste Förderung für dich individuell beantragen kannst. Das hilft sparen und sichert dir einen guten Start in die Tätigkeit. Du kannst weiterhin deiner regelmäßigen Arbeit nachgehen, da die Ausbildung nebenberuflich erfolgt. Du kannst mit deinen neu erlernten Fähigkeiten Einzelpersonen oder Teams unterstützen bei Problemlösungen und in Konfliktsituationen. Du änderst den Blickwinkel auf berufliche Situationen und eröffnest neue Perspektiven für die Beteiligten.

1.2. Was sind die Vorteile von einer Ausbildung zum psychologischen Berater?

Die Vorteile der Ausbildung zum psychologischen Berater sind vielfältig. Die Beratung wird in allen Lebensbereichen benötigt, deshalb erweiterst du deinen beruflichen Wirkungskreis erheblich. Du kannst mit allen Berufsgruppen und überall in Deutschland arbeiten. Mit den Prüfungsunterlagen und dem Berufsabschluss bist du eine Fachkraft und kannst dein Gehalt danach verhandeln beziehungsweise dein Honorar festlegen. Bei der Ausbildung zum psychologischen Berater hast du die Hände frei für deine aktuelle Arbeit, von der du lebst. Du musst keine Pause im Berufsleben einlegen um die Ausbildung zu absolvieren. Quellen: Ausbildung Systemische Beratung.

1.3. Welche Vorteile hat eine professionelle Ausbildung zum psychologischen Berater?

Die Vorteile der professionellen Ausbildung liegen in der Anerkennung des Abschlusses und in der Gehaltsklasse, die man dann für sich beanspruchen kann. Du bist als Fachkraft in einem anerkannten beruflichen Status. Dies schafft Spielraum für die Gehaltsverhandlung. Du kannst auch nach einem Umzug weiter deinem Geschäft nachgehen. Man braucht dich überall, die psychologischen Berater sind knapp und werden gesucht.

2. Ausbildung psychologischer Berater und Produktempfehlung

Die Ausbildung in Hamburg im Institut für systemische Lösungen ist der Weg zum Abschluss. Hier kannst du deine Zukunft verbessern und eine Ausbildung zur Fachkraft aufnehmen. Du lernst nebenberuflich und hast für andere Dinge mehr Zeit.

2.1. Ausbildung systemische Beratung

Die Ausbildung zum systemischen Berater fördert deine berufliche Laufbahn auf jedem Sektor. Du bekommst mehr Anerkennung und kannst deinen Lohn höher festlegen.

2.2. Psychologische Beratung und Coaching – Lehr- und Praxisbuch für Einsteiger

Das Lehrbuch in deutscher Sprache bietet für den künftigen Berater viele Praxisbeispiele und Anleitungen zur Konfliktlösung und zur Lösung von Problemen. Es geht häufig um schwierige Probleme ohne Krankheitshintergrund.

3. Abschlussfazit und Empfehlung

Mit der Ausbildung zum psychologischen Berater und Coach kann man nur gewinnen. Sie ist sehr empfehlenswert für Interessenten jeden Alters. Das Lehrbuch bietet viele Anregungen für die berufliche Praxis.

Produktempfehlung