Die meisten Menschen glauben, dass ein fortschreitender Rückgang der allgemeinen Gehirnfunktion ein natürlicher Prozess des Alterns ist. Dieser degenerative Prozess führt dazu, dass wir unser Kurzzeitgedächtnis und unser abstraktes Denkvermögen verlieren. Es kann auch die Konzentration oder das Erlernen neuer Informationen erschweren. Viele neurologische Krankheiten stehen auch in direktem Zusammenhang mit dem Altern, wie Demenz, Alzheimer und Parkinson.

Viele veröffentlichte Studien haben gezeigt, dass der Rückgang der Hirnfunktion durch eine richtige Ernährung und/oder Nahrungsergänzung verzögert oder sogar rückgängig gemacht werden kann. Dieser Bericht ist ein Überblick über die bestehende Forschung zu den Inhaltsstoffen von Melaleucaís Unforgettablesô Nahrungsergänzungsmittel.

-Omega-3-Fettsäuren in Fischöl

Kaltwasserfische stehen ganz oben auf der Liste der Hirnnahrungsmittel, weil EPA und DHA, die Omega-3-Fettsäuren, die in Kaltwasserfischen gefunden werden, mit einer Verbesserung des Gedächtnisses und der Hirnfunktion in Verbindung gebracht wurden. Die Fische, die Melaleuca für die Beilage Unforgettables ausgewählt hat, sind Sardellen, Makrelen und Sardinen. Diese Fische sind klein und leben nur eine kurze Zeit; nicht lange genug, um eine Anhäufung von schädlichem Quecksilber anzuhäufen. Die Fische werden vor der Verarbeitung auch auf ihren Quecksilbergehalt vorgesiebt.

In den Vereinigten Staaten und Kanada ist die Aufnahme von Omega-3 allein über die Nahrung sehr gering, da sie sich in der Regel auf Rapsöl, Maisöl und andere Speiseöle sowie Walnüsse und Leinsamenöl beschränkt. Diese pflanzlichen Quellen geben uns eine Form von Omega-3, die dann vom Körper in DHA umgewandelt werden muss. Bei Frauen beträgt die Konversionsrate in das EEG etwa 7%, bei Männern weniger als 1%. Unnötig zu sagen, dass diese pflanzlichen Omega-3-Quellen nicht die optimale Art und Weise sind, unser Gehirn mit viel DHA zu versorgen, was für die beste Funktion von Gehirn, Auge und Herz erforderlich ist. Da Kaltwasserfischöl bereits reich an DHA ist, ist die Zugabe von Kaltwasserfischöl als Nahrungsergänzungsmittel die beste Möglichkeit, Ihren Körper mit DHA zu versorgen.
Wissenschaftler, die an einer neunjährigen Studie arbeiten, die 2006 abgeschlossen wurde, fanden heraus, dass Patienten mit Demenz weniger DHA im Gehirn haben als Patienten im gleichen Alter ohne Demenz. Das Risiko, eine Demenz zu entwickeln, ist um 47% reduziert, wenn die DHA-Spiegel im Gehirn hoch sind. Freie Radikale richten bei einem Mangel an DHA mehr Schaden im gealterten Gehirn an, weil DHA das Gehirn vor oxidativem Stress schützt. Studien haben ergeben, dass eine Supplementation mit DHA auf Fischbasis und einem anderen Bestandteil von Fischöl, der als EPA bekannt ist, die Auswirkungen von altersbedingten Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer verzögern und vermindern kann.

-Vitamin E und Blaubeerextrakt

Vitamin E und Blaubeerextrakt wirken als Antioxidantien in Melaleucaís Unforgettables. Beide sind in einer einzigen Beilage zusammengefasst, weil die Synergie zwischen ihnen ihren Nutzen erhöht. Wie wir bereits in unserem Forschungsbericht ÑAntioxidantien für den natürlichen Zellschutzì sagten, ÑViele Studien haben gezeigt, dass Kombinationen von antioxidativen Vitaminen, Carotinoiden und Flavonoiden vermutlich wirksamer sind als eine Supplementation mit einem dieser Nährstoffe allein.ìVitamin
E soll ein sehr wichtiger Bestandteil für eine optimale Gehirngesundheit sein. Es könnte möglicherweise das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit aufhalten oder verlangsamen, weil es den oxidativen Stress der Gehirnzellen lindert. Das Gehirn ist reich an Lipiden (Fettverbindungen), die anfällig für oxidative Schäden durch freie Radikale sind. Oxidativer Stress kann die Gedächtnisfunktion und die Gehirnzellen im Allgemeinen wirklich schädigen. Wenn der Schaden eingetreten ist, beginnen ältere Erwachsene Symptome einer “altersbedingten Gedächtnisstörung” zu zeigen.ì Im Gehirn kämpfen antioxidative Moleküle wie die in Vitamin E und Heidelbeeren “gegen Moleküle, die als freie Radikale bekannt sind und die Gehirnzellen und die Gehirnfunktion schädigen können”.ì Es hat sich gezeigt, dass Vitamin E tatsächlich das Absterben von Nervenzellen im Gehirn blockiert. Im Wesentlichen kann eine gute Vitamin-E-Ergänzung das Tempo des kognitiven Verfalls mit zunehmendem Alter des Gehirns verhindern oder verlangsamen.

Blaubeeren können Entzündungen im Gehirn und Rückenmark lindern, so eine Studie von Dr. Thomas Kuhn von der University of Alaska. Zwei der schädlichsten Akteure der Gehirnalterung sind Entzündungen und oxidativer Stress. Wir haben gelernt, dass Vitamin E hilft, den oxidativen Stress zu lindern, und nun stellen wir fest, dass Blaubeeren helfen können, die Entzündung des Rückenmarks und des Hirngewebes zu lindern. Die Blaubeere kann auch die Kommunikation zwischen Nervenzellen stärken und Schäden an den Schaltkreisen im Gehirn sogar rückgängig machen. Die neuronalen Schaltkreise im Gehirn ähneln eher einem Baum oder Blatt, wobei sich Äste und Unterzweige vom Hauptstamm ernähren. In den Gehirnen von gedächtnisgestörten Ratten sind einige der Äste verwelkt und haben sich gelöst. Studien an älteren gedächtnisgestörten Ratten, die mit einer mit Blaubeeren ergänzten Nahrung gefüttert wurden, ergaben, dass die Blaubeere die Hirnstruktur wieder normalisieren und den Zusammenbruch der neuronalen Kommunikation verhindern kann. Diese m!
ade Schlagzeilen für viele Gesundheits-Nachrichtenagenturen im November 2007

-Gingko Biloba

Gingko biloba ist in allen ProVex-Produkten von Melaleuca für die kardiovaskuläre Gesundheit enthalten, da seine Eigenschaften die Verbesserung des Blutflusses und die Fähigkeit, die Auswirkungen der Blutgerinnung zu blockieren, umfassen. Es wird aus diesen Gründen als Bestandteil von Unforgettables hinzugefügt und besitzt aufgrund einer weiteren Eigenschaft ó den Schutz vor oxidativen Zellschäden durch freie Radikale. Eine kürzlich durchgeführte sechsmonatige Studie über die Auswirkungen von Gingko biloba in der Ernährung von zehn Patienten ohne Demenz, aber mit leichtem Gedächtnisverlust, ergab, dass nach einer Supplementation mit mindestens 120 mg zweimal täglich das verbale Gedächtnis verbessert wurde. PET-Scans zeigten eine bessere Gehirnfunktion in den Gedächtniszentren des Gehirns. Eine französische Studie hat herausgefunden, dass eine langfristige Supplementation von Gingko biloba Ñdie kognitive Leistungsfähigkeit länger aufrecht erhält und darauf hinweist, dass die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit verhindert oder zumindest verzögert werden kann.ì

In einer Meta-Review früher veröffentlichter Studien über Gingko biloba in Bezug auf die Gedächtnisfunktion wurde ein Ñkleiner, aber signifikanter Effektì auf den kurzfristigen Rückruf gefunden, wenn die Patienten mit 120 mg bis 240 mg über drei bis sechs Monate behandelt wurden.(9)

-Phosphatidylserin

Phosphatidylserin (PS) ist ein Phospholipid, das normalerweise in fast jeder Zelle Ihres Körpers vorkommt. Ein Phospholipid ist eine Art von Lipid. Lipide tragen zur Zellstruktur bei und sind eine Quelle für Treibstoff. Im Gehirn fungiert PS zum Teil als Kommunikationsvermittler zwischen Nervenzellen.
Die meisten Forschungsarbeiten zu Phosphatidylserin wurden mit PS aus dem Hirngewebe von Kühen durchgeführt und zeigen einen erheblichen gesundheitlichen Nutzen bei altersbedingter kognitiver Abnahme, aber wegen der Bedenken hinsichtlich der Möglichkeit, dass Menschen an Infektionskrankheiten wie dem “Rinderwahnsinn” erkranken könnten, ist diese Form in den USA nicht verfügbar.

Neuere Daten deuten darauf hin, dass die Komplexierung von standardisiertem Ginkgo biloba-Extrakt (GBE) mit von Soja abgeleiteten Phospholipiden, der in Melaleucas Unforgettables verwendeten Form, die Bioverfügbarkeit der aktiven Komponenten von GBE verbessert.

Die Ergebnisse einer kürzlich durchgeführten Studie, bei der Ginkgo-biloba-Extrakt mit von Soja abgeleiteten Phospholipiden verwendet wurde, zeigten, dass “die Verabreichung von GBE mit Phosphatidylserin-Komplex sowohl zu einer verbesserten sekundären Gedächtnisleistung als auch zu einer signifikant erhöhten Geschwindigkeit der Gedächtnisleistung in allen Testsitzungen nach der Verabreichung führte”

Aus dieser Studie geht hervor, dass Phosphatidylserin synergetisch wirkt, um die kognitiven Wirkungen zu verstärken, die mit einer niedrigen GBE-Dosis verbunden sind. Es sind weitere Forschungen erforderlich, um herauszufinden, ob diese Wirkung auf die Komplexierung der Extrakte, ihre bloße Kombination oder die getrennten psychopharmakologischen Wirkungen der beiden Extrakte zurückzuführen ist.

-Schlussfolgerung

Die Inhaltsstoffe in Unforgettables sind eine gut gewählte Mischung von Inhaltsstoffen für die Gehirngesundheit, deren positive synergistische Effekte helfen können, die kognitive Funktion bei älteren Erwachsenen zu erhalten. Wir haben gesehen, dass zwei der schädlichsten Auswirkungen des Alters auf das Gehirn Entzündungen und oxidativer Stress sind, die durch freie Radikale verursacht werden. Die Inhaltsstoffe in Unforgettables kämpfen gegen diese beiden negativen Nebenwirkungen des Alterns.